Neuerungen A-Plan 2006

Neue integrierte Datenbanktechnologie
Performancegewinn
A-Plan 2006 SQL
Auslastung wird an Mausposition angezeigt
Undo/Redo
Sicherungskopien
Dokumentation der letzten Änderung
Benutzerverwaltung
Synchronisationsmodul

– Neue integrierte Datenbanktechnologie

Es wurde eine speziell auf A-Plan angepasste Datenbanktechnologie entwickelt und direkt in das Programm integriert. Durch die exakt auf die vorhandenen Bedürfnisse angepasste Lösung konnten folgende erhebliche Verbesserungen erreicht werden:

  • Performancegewinn durchschnittlich 400%, bei einigen Funktionen bis über 2000%.
  • Netzwerkbelastung wesentlich geringer als bisher, da alle Datenbankfunktionen direkt auf den Clients ausgeführt und nur noch die Ergebnisse übertragen werden.
  • Sehr große Unempfindlichkeit bezüglich Übertragsfehlern bzw. Unterbrechungen des Netzwerks.
  • Bei einem plötzlichen Netzwerkausfall kann weiterhin auf alle Informationen zugegriffen werden.
  • MS-Access kann beibehalten werden, wird nun aber ohne Verwendung der Datenbankfunktionen nur noch als reiner Datenspeicher verwendet.
  • Es können deutlich mehr User als bisher gleichzeitig auf eine Datenbank zugreifen, ohne dass ein Performanceverlust feststellbar ist.
  • Neuaufbau nach Änderungen durch andere User nach spätestens 10 s (vorher 60 s) und ca. 10- bis 20-mal schneller.
  • Alternativ können auch andere externe Datenbanken, wie z.B. SQL Server, eingesetzt werden (ohne dass die genannten Vorteile verloren gehen, siehe unten).

– Performancegewinn

Der Entwicklungsaufwand war zwar deutlich größer, als bei allen bisherigen Updates von A-Plan, links liegende Tabelle (bitte durch Klicken vergrößern) zeigt aber deutlich, dass sich der Aufwand gelohnt hat (Datenbank mit ca. 8000 Datensätzen, Größe ca. 7 MB).

Die schraffierten grünen und blauen Balken zeigen, dass beim Netzwerkeinsatz für häufige Funktionen, wie das Einfügen und Löschen von Zeilen (700% und 1300%) und das Verschieben von Zeitbalken (520%) drastische Verbesserungen erzielt werden. Bei diesen und ähnlichen Funktionen wurde der Performanceverlust bei A-Plan 2004 durch die direkte Kopplung – via Netzwerk – an die MS-Access-Datenbank verursacht (schraffierte grüne Balken im Vergleich zu den grünen Balken ohne Schraffur). A-Plan 2006 ist im Netzwerkeinsatz bei allen Funktionen sogar schneller als A-Plan 2004 ohne Netzwerk (schraffierte blaue Balken im Vergleich zu den grünen Balken ohne Schraffur). Dass das Netzwerk nur noch sehr geringe Einflüsse bei A-Plan 2006 hat, ist auch daran zu erkennen, dass die schraffierten blauen Balken (A-Plan 2006 mit Netzwerk) und die blauen Balken ohne Schraffur (A-Plan 2006 ohne Netzwerk) bei vielen Funktionen keine oder nur minimale Unterschiede aufweisen. Auffällig ist u. a. die massive Verbesserung der Scrollgeschwindigkeit, die auch auf nur durchschnittlich schnellen Rechnern ein verzögerungsfreies Navigieren durch die gesamte Datenbank erlaubt. Der Vergleich der grünen und blauen Balken ohne Schraffur (kein Netzwerk) zeigt schließlich, dass A-Plan 2006 auch als Einzelplatzversion erhebliche Vorteile durch eine auch hier durchschnittlich 300% höhere Geschwindigkeit bietet.

– A-Plan 2006 SQL

Die Daten werden bei der SQL-Version von A-Plan alternativ auf einem Microsoft SQL Server oder MySQL Server gespeichert. Diese Datenbankserver sind sehr leistungsfähig und bei mehreren gleichzeitigen Benutzern bezüglich Performance und Sicherheit der standardmäßig verwendeten Access-Datenbank überlegen. Per Internetverbindung kann von beliebigen Standorten aus auf zentrale A-Plan Datenbanken zugegriffen werden. Um den Nachteil des höheren Administrationsaufwandes eines SQL Servers zu verringern, übernimmt A Plan 2006 SQL einen großen Teil der für A-Plan erforderlichen Verwaltungsfunktionen. Dies sind unter anderem:

  • Anlegen und Löschen von A-Plan-Datenbanken
  • Verwaltung der A-Plan-Benutzer
  • Anlegen von Sicherheitskopien

Die SQL-Version von A-Plan sollte eingesetzt werden, wenn

  • häufig mehr als 5 – 10 Benutzer gleichzeitig auf eine A-Plan-Datenbank zugreifen,
  • die A-Plan-Datenbank mehr als ca. 3.000 – 5.000 Datensätze (=Zeilen) enthält
  • hohe Sicherheitsanforderungen einzuhalten sind oder
  • von unterschiedlichen Standorten aus auf zentrale Planungsdaten zugegriffen werden soll.

– Auslastung wird an Mausposition angezeigt

Wenn sich der Mauszeiger bei einer Ressource auf einem Auslastungszeitbalken befindet, wird nun im Informationsfeld des Mauszeigers zusätzlich die exakte prozentuale Auslastung angezeigt.

– Undo/Redo

Es sind nun 20 Undo- bzw. Redo-Schritte möglich, wobei auch hier die Geschwindigkeit deutlich höher ist wie bei A-Plan 2004.

– Sicherungskopien

Auch das Anlegen von Sicherungskopien läuft nun erheblich schneller ab, zudem werden die Sicherungskopien auf etwa 5% der ursprünglichen Größe komprimiert.

– Dokumentation der letzten Änderung

Datenbanktechnisch wurde bei A-Plan 2004 das Datum in der Spalte letzte Änderung häufig auch dann geändert, wenn die Zeile nur indirekt von einer Änderung betroffen war. Beispielsweise erhielten beim Einfügen einer neuen Zeile alle nachfolgenden Zeilen einen neuen Sortierindex und wurden daher als „geändert“ gekennzeichnet. Bei A-Plan 2006 erfolgt der Eintrag nun nur noch in den Zeilen, die „sichtbar“ von einer vorgenommenen Änderung betroffen sind (inkl. der „Überschrift(en)“, falls diese durch die Änderung ebenfalls modifiziert wurde(n), z. B. wenn der Beginn des ersten Vorganges eines Blockes geändert wurde).

– Benutzerverwaltung

Der User „admin“ kann nun nur noch für reine Administratoraufgaben, wie Anlegen von Usern, Vergeben von Benutzerrechten und Einstellen von Datenbankoptionen verwendet werden. Es steht daher eine weitere „normale“ Lizenz zur Verfügung, da der „admin“ wegen dieser Beschränkungen bei den genutzten Lizenzen nicht mehr mit gerechnet wird. Bei allen „normalen“ Benutzern kann eingestellt werden, ob sie ebenfalls Administratorrechte besitzen sollen. Die Vorsilbe „admin“ – wie bei A-Plan 2004 – ist hierfür nicht mehr erforderlich.

Weiterhin ist es nun wahlweise auch möglich, die Benutzerberechtigungen nicht nur auf der Ordner-, sondern auch auf der Projektebene (Ebene 2) festzulegen. Außerdem kann eine Standardberechtigung eingestellt werden, die immer dann gilt, wenn nicht explizit eine andere Berechtigung eingestellt wird (Standard war bisher immer „Anlegen“ = höchste Berechtigung).

– Synchronisationsmodul (optional)

Die Synchronisation zweier A-Plan Datenbanken wurde vereinfacht: Die Auswahl der zu synchronisierenden Ordner wurde entfernt. Dies bedeutet, dass generell alle Unterschiede abgeglichen werden und nach der Synchronisation zwei völlig identische Datenbanken vorliegen. Bei der Synchronisation erfolgen auch keine Abfragen mehr, da sie automatisch entsprechenden den eingestellten Optionen erfolgt. Aus Sicherheitsgründen können diese Optionen nur mit Administratorrecht geändert werden.