Projektmanagement News

So wird Ihr Arbeitsleben gesünder

Viele Arbeitnehmer haben heutzutage das Gefühl, vom eigenen Arbeitsleben stark belastet zu sein. In einem aktuellen Artikel gibt der Spiegel an, dass „mehr als 40 Prozent laut einer Studie über stetig steigenden Druck [klagen], [und] fast ein Viertel der Vollzeitbeschäftigten keine Pausen [macht]. Das kann auf Dauer nicht gesund sein.

Wir haben einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen das Arbeitsleben erleichtern können. Vielleicht fallen Ihnen auch noch einige andere Tipps ein, die Sie gerne unten in den Kommentaren teilen können.

1. Am Arbeitsplatz bewegen

Wer viel in einer Position arbeitet, zum Beispiel sitzend am Schreibtisch, tut gut daran, sich regelmäßig zu bewegen. Ein kleiner Weg zum Kopierer, zu Fuß zum Kollegen in das nächste Stockwerk oder zum entleeren des Firmenbriefkastens können zum Beispiel der Gesundheit gut tun.

2. Sport und eigene Freizeit nicht vergessen

Je stärker man im Beruf eingespannt und verwurzelt ist, um so kürzer kommt oft das Privatleben. Der eigene Sport wird da schnell einmal ausgelassen, wenn noch ein wichtiges Projekt zum Abschluss zu bringen ist. Hilfreich kann es daher sein, die eigene Sportstunde oder eine regelmäßige Zeit für Freunde im eigenen Kalender als Termin zu planen. Damit der eigene Körper und das geistige Wohlbefinden es sich gut gehen lassen können.

3. Gesund essen

Ist die Zeit knapp und die Deadline drängt, fühlt man sich schnell verleitet, einen schnellen Snack zu sich zu nehmen. Dieser ist nicht unbedingt gesund, aber beim naheliegenden Kiosk oder Imbiß schnell verfügbar. Ein gesundes Essen jedoch – welches nicht unbedingt sehr zeitaufwändig sein muss – tut gut.

Mitgenommenes Essen zum Beispiel, ein frisch zubereiteter Salat, Obstsnacks nebenbei oder ein gesundes Angebot aus der Nähe können ausgewogene Alternativen bieten. Oder wie wäre es, mit den Lieblingsgerichten ein gesundes Essen zusammen zuzubereiten und zu essen?

4. Streßmanagement erlernen

Streßmanagement lässt sich erlernen. Wir haben in diesem Blogbeitrag zum Beispiel einpaar Gedanken zum Thema zusammengestellt. Sollten Sie verspüren, dass Ihr Beruf sehr stressig ist und ein erlerntes Stressmanagement bei der täglichen Arbeit enorm helfen könnte, könnten Sie auch Ihren entscheidungsbefugten Vorgesetzten nach der Teilnahme an einem entsprechenden Kurs fragen.

5. Feierabend machen

Wer auf Dauerabruf arbeitet, lebt auf lange Sicht nicht gesund. Flexibles Arbeiten bietet enorm viele Vorteile, die auch ausgeschöpft werden sollten. Wichtig ist es jedoch auch, eigene Freiräume zu haben, in welchen der Arbeitswelt keine Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Hierzu sollten auch besonders die Stunden direkt vor dem Schlafengehen gezählt werden. Verschiedene Studien kommen zu dem Schluss, dass die Nutzung von Smartphones direkt vor dem Schlafengehen in einem Zusammenhang zu Schlafstörungen stehen können.

6. Auf innere Stimme achten

Wer möchte nicht bei seiner Arbeit ein bestmöglichstes Ergebnis abliefern? Das ist auch gut und eine tolle Motivation. Bei allem Ehrgeiz sollte man jedoch nicht vergessen, auf die innere Stimme der Gesundheit zu achten, die uns sagen könnte, das wir es etwas langsamer angehen lassen sollten.

Welche Tipps nutzen Sie, um eine gesundes Arbeitsverhältnis zu entwickeln? Was war für Sie besonders hilfreich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.